Altersdurchmischtes Lernen/Mehrjahrgangsklassen

Schulen sind immer Veränderungen ausgesetzt. Die Impulse dazu kommen sowohl von innen als auch von aussen. Die Gründe für den Wechsel von Jahrgangsklassen zu Mehrjahrgangsklassen sind unterschiedlich. Oft wechseln Schulen zuerst nur organisatorisch auf Mehrjahrgangsklassen und entwickeln erst danach schrittweise und in einzelnen Fächern ihren Unterricht entlang den Formen und Inhalten altersdurchmischten Lernens weiter.

Mit der Einführung des Lehrplans 21 können Lehrpersonen in dieser Entwicklung zusätzlich unterstützt werden. Die Ausrichtung des Unterrichts am individuellen Lernstand der Schülerinnen und Schüler innerhalb des Mehrjahreszyklus ist eine wichtige Grundlage für Lernen in altersdurchmischten Gruppen. 

Schulen, die eine Umstellung auf Mehrjahrgangsklassen oder Unterrichtsentwicklung mit altersdurchmischtem Lernen planen, können auf die Unterstützung und das fundierte, langjährige Wissen des IWB PH FHNW zurückgreifen und sich in diesem anspruchsvollen Prozess begleiten lassen.

Wir bieten

 

Weitere Informationen zum Entwicklungsschwerpunkt der PH FHNW  Altersdurchmischtes Lernen/Mehrjahrgangsklassen.

 

 

Altersdurchmischtes Lernen in zwei Minuten erklärt.